8 Katze gegen Federbällchen

Stellt euch vor Herrschaften,  mein Frauchen hat die Tage etwas mit mir geschimpft,  zwar nur ein klitzekleines bisschen, aber ich war doch etwas frustriert  und in meiner Jägerehre leicht gekränkt, hatte ich mir doch ein schönes, fettes Lob und zusätzliche Streicheleinheiten erhofft.  Ihr ahnt es schon, mir ist es nämlich gelungen,  einen dieser frechen Piepsbälle zu fangen,  die mir immer frech über den Kopf zischen und dabei höhnisch zwitschern.
Jaja, ich weiß schon, daß ihr jetzt die Augen rollt, aber ich bin nunmal von Natur aus so programmiert.
 
Das Beste daran war, ich konnte diesen Piepmatz auf unserem Balkon aus dem Flug wegfangen,  es ging alles blitzschnell und ehe sich mein Frauchen versah,  lag das kleine Federbällchen vor ihren Füssen und machte, sehr zu ihrem Bedauern,  seinen letzten Flügelschlag.  Ich war stolz wie Oskar,  aber meine Dosine schien nicht wirklich in Begeisterungsstürme ausbrechen zu wollen,  obwohl ich ganz lieb zu ihr hoch kuckte und ein bissl keckerte,  wie ich das immer in Verbindung mit diesen Flattermännern mache. 
Doch stattdessen erntete ich einen vorwurfvollen Blick,  zusätzlich wies mich mein Frauchen in strengem Ton an,  solche hübschen Piepsbällchen seien eigentlich nicht zum fangen da  und wie schade es wäre, daß dieses kleine Meislein nun nicht mehr mit seiner Familie um die Wette  flattern und zwitschern könne.
 
Pahhhh, das hatte ich mir anders vorgestellt.....  nichtmal dran rumnagen durfte ich an meiner toll erlegten Beute,  denn meine Dosine nahm mir das Federbällchen weg und budelte,  sehr zu meiner Verwunderung, im Garten ein Loch,  legte das tote Piepsbällchen rein und budelte das Loch wieder zu;
zu gerne hätte ich es wieder ausgegraben, aber mein Frauchen beschwerte das Grab, 
wie sie es nannte, mit einer Schieferplatte, da hat man als Katze keine Chance mehr dranzukommen.
 
Das war vielleicht eine Pleite, die vergesse ich nicht so schnell;  deshalb versuche beim nächsten Mal mein Jagdglück wieder im Garten,  dort sieht mein Frauchen nicht immer was ich treibe, was die Chance auf einen leckeren Happen zwischendurch deutlich erhöht.
 
Also dann bis zum nächsten Mal,  jetzt muß ich mich ein bissl ausruhen und Kräfte tanken für meinen nächsten Ausflug.
 
Maunzelige Grüsse von eurer Sammy 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen